UA-19371431-1

Handschuhe zum Schutz gegen Aviäre Influenza (Vogelgrippe -Vogelpest)

Was ist die Vogelgrippe?
Das Wort „Vogelgrippe“ (aviäre Influenza) bezeichnet
vor allem eine Erkrankung von Vögeln. Sie kann bei
Nutztier-Geflügel, Zier- und Wildvögeln auftreten. Die
Ausprägungen sind ganz unterschiedlich und reichen
von leichten bis zu tödlichen Erkrankungen, die auch
zu schweren Epidemien führen können.
Verursacht wird die Krankheit durch unterschiedliche
Stämme von Influenza-Viren des Typ A. Diese werden
in niedrigpathogene („wenig krankmachende“) und
hochpathogene („sehr stark krankmachende“) Influenzaviren
unterteilt. Hochpathogene aviäre Influenza
A-Viren der Subtypen H5 und H7 können bei Nutzgeflügel
zu schweren Schäden an den Tierbeständen
führen, da in der Regel ein Großteil des infizierten
Geflügels an der Krankheit verstirbt. Daher stammt
auch der Begriff der „Geflügelpest“, der eine besonders
schwere Form der Vogelgrippe meint. In der
Umgangssprache werden die Begriffe Geflügelpest
und Vogelgrippe häufig synonym verwendet.

Besteht Ansteckungsgefahr für den
Menschen?
Infektionen des Menschen mit aviären Viren allgemein
waren bisher insgesamt seltene Ereignisse.
Nach bisherigen Erfahrungen scheint es nur bei engem
Kontakt mit erkrankten oder verendeten Vögeln
sowie deren Produkten oder Ausscheidungen zur
Übertragung der Viren vom Tier auf den Menschen zu
kommen. Der primäre Übertragungsweg ist durch das
Einatmen infektiöser Partikel. Für die Allgemeinheit
ist das Risiko einer Infektion sehr gering.
Dasselbe gilt für den Subtyp H5N8.
Humane Erkrankungen sind bisher nicht beobachtet
worden, können aber nicht völlig ausgeschlossen
werden. Daher sind erhöhte Schutzmaßnahmen
beim Umgang mit potenziell infiziertem Geflügel und
Wildvögeln einzuhalten. Bei der Einhaltung adäquater
Schutzmaßnahmen sei die Übertragung auf den
Menschen unwahrscheinlich, so dass Robert Koch-
Institut.

SCHUTZHANDSCHUHE
Das Tragen von Schutzhandschuhen und Schutzkleidung
allgemein ist für Personen, die mit infizierten
und toten Tieren sowie deren Ausscheidungen in
Kontakt kommen unvermeidbar; z.B. bei der Geflügelzucht,
bei tierärztlichen Untersuchungen, dem
Einsammeln und Entsorgen von Kadavern, bei der
Reinigung und Desinfektion betroffener Bereiche oder
bei Laboruntersuchungen.
Schutzhandschuhe zum Schutz vor dem Vogelgrippe-
Virus müssen primär den Anforderungen der
EN 374-1 genügen und somit flüssigkeitsdicht
gemäß der vorgeschriebenen Penetrationstests sein.
Die Handschuhe müssen während der gesamten
Anwendungsdauer flüssigkeitsdicht bleiben. Dies
setzt eine ausreichende mechanische Beständigkeit
voraus.
Einmalhandschuhe allein getragen eignen sich nur
für Laborarbeiten und ähnliche Tätigkeiten, bei denen
der Handschuh keiner mechanischen Belastung
ausgesetzt ist. Eine Handschuhempfehlung hängt
somit von der auszuübenden Tätigkeit ab, d.h.
von der mechanischen Belastung sowie von der
geforderten Funktionalität.
Generell empfehlen wir zwei Paar Handschuhe
zu tragen; entweder zwei Einweghandschuhe
übereinander oder bei mechanischer
Beanspruchung einen Einmalhandschuh unter einem
flüssigkeitsdichten Mehrweghandschuh.
Handschuhe aus PVC werden wegen ihrer potentiell
geringen Eignung als Barriereschutz nicht empfohlen.
Ebenso sind mit Puder behandelte Handschuhe zu
vermeiden.

BESONDERE HINWEISE:
– Alle Schutzhandschuhe müssen vor dem Gebrauch
einer sorgfältigen Sichtprüfung unterzogen werden.
– Sie dürfen keine Löcher, Risse oder sonstige
Beschädigungen aufweisen.
– Maßnahmen zur Handhygiene als auch der
angemessene Umgang mit Handschuhen vor und
nach dem Gebrauch sind strengsten zu beachten.

Empfohlene schutzhandschuhe
MAPA Professionnel empfiehlt u.a. die nachfolgenden Handschuhe zum Schutz gegen Viren bei bestimmten Anwendungsbereichen. Alle genannten Handschuhe sind flüssigkeitsdicht und gehören zur Kategorie III. Die Liste ist nicht vollständig; Schutzhandschuhe mit ähnlichen Eigenschaften aus unserem Programm können
auch geeignet sein:

ARTIKEL BESCHREIBUNG GRÖßEN LÄNGE/STÄRKE NORMEN ANWENDUNGSBEREICHE
mapa_soloextra_998 SOLO EXTRA 998

Chlorinierter
Einweghandschuh
aus Naturlatex

6 – 9 30 cm / 0,1 mm normen_einweghandschuhe Laboranwendungen,
vorbeugende Impfungen
mapa_solo_980 SOLO 980

Chlorinierter
Einweghandschuh
aus Nitril mit höherer
Schichtstärke

6 – 11 30 cm / 0,2 mm normen_einweghandschuhe Laboranwendungen,
vorbeugende Impfungen
mapa_soloultra_999 SOLO ULTRA 999

Chlorinierter
Einweghandschuh aus
Nitril

6 – 9 30,5 cm / 0,1 mm normen_einweghandschuhe Laboranwendungen,
vorbeugende Impfungen
ARTIKEL BESCHREIBUNG GRÖßEN LÄNGE/STÄRKE NORMEN ANWENDUNGSBEREICHE
mapa_vital_117_124 VITAL 117 & 124

Velourisierter
Schutzhandschuh
aus Naturlatex

6 – 10 30,5 cm / 0,35 mm normen_117_124 Desinfektion,
Sezierung
mapa_duomix_405 DUO-MIX 405

Chlorinierter
Einweghandschuh
aus Nitril mit höherer
Schichtstärke

6 – 10 33 cm / 0,7 mm normen_405 Desinfektion,
Sezierung
mapa_ultranitril_492 ULTRANITRIL 492

Velourisierter
Schutzhandschuh
aus Nitril

6 – 11 32 cm / 0,38 mm normen_492 Einsammeln und Entsorgen
von Tierkadavern,
Desinfizierung
mapa_stansolv-ak-22-381 STANSOLV AK-22 381

Schutzhandschuh
aus Nitril
mit Baumwollinnenstrick

7 – 11 35,5 cm / 0,85 mm normen_381 Einsammeln und Entsorgen
von Tierkadavern,
Desinfizierung
By | 2017-01-17T11:30:29+00:00 16. November 2016|Allgemein|0 Kommentare